Methoden des aktiven sozialen und psychologischen Trainings: das Konzept und die Klassifizierung

Methoden des aktiven sozialen und psychologischen Trainings: das Konzept und die Klassifizierung

Wir gehen davon aus, dass viele Leser unserer Website Optimist.pw daran interessiert sind, wie Psychologen ihre Forschung an Menschen durchführen. In diesem Artikel werden wir Ihnen einige Taktiken und Tricks vorstellen, die Psychologen bei ihrer Arbeit in der Personalausbildung von Unternehmen anwenden.

Viele Jahre lang konnten Fachleute mit der Ausbildung von Erwachsenen keine guten Ergebnisse erzielen. Das Ziel der Berufsausbildung bestand darin, die Effizienz der Auszubildenden in der Produktion zu steigern. Und die Auszubildenden selbst zeigten kein großes Interesse an dem angebotenen Material. Um das Interesse der Menschen an der Wissenschaft zu steigern, wurden Methoden entwickelt, über die wir in diesem Artikel sprechen werden.

Allgemeine Merkmale

Lassen Sie uns zunächst das Konzept des aktiven sozialen und psychologischen Trainings aufschlüsseln. Dabei handelt es sich um eine besondere psychologische und pädagogische Form, die zur Verbesserung und Entwicklung verschiedener Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten beiträgt und in einer Gruppe durchgeführt wird.

Aktives Lernen wird in verschiedenen Richtungen eingesetzt. Es kann eine gezielte Ausbildung verschiedener kommunikativer Fähigkeiten in einigen Berufen sein, aber auch zur Erhöhung des Niveaus psychologischer Kompetenz oder zur Rationalisierung der Kultur der geistigen Aktivität einer bestimmten Organisation.

Es gibt drei Hauptblöcke in den Methoden des aktiven sozialpsychologischen Trainings:

  1. Methoden, die durch Diskussionen umgesetzt werden können;
  2. Methoden mit verschiedenen Spielen;
  3. Verschiedene soziale und psychologische Trainings, die ebenfalls eine eigene Klassifizierung haben.

Diese Klassifizierung der Methoden des aktiven sozialen und psychologischen Trainings ist die gängigste. Es gibt jedoch noch viele weitere ähnliche Methoden, die ebenfalls als korrekt gelten und von modernen Wissenschaftlern berücksichtigt werden. Im Folgenden werden wir auf jeden Abschnitt dieser Liste näher eingehen.

Grundsätze der Gruppeninteraktion

Zusätzlich zu den Methoden der Beeinflussung gibt es bestimmte Grundsätze des aktiven sozialen und psychologischen Trainings, die bei der Arbeit mit einer Gruppe beachtet werden sollten:

  • den Grundsatz der Freiwilligkeit;
  • der Grundsatz der Personifizierung von Aussagen;
  • das Prinzip der gleichberechtigten Kommunikation;
  • das Prinzip des „Hier und Jetzt“;
  • das Prinzip des Aktivismus;
  • das Prinzip der Offenheit und Aufrichtigkeit;
  • das Prinzip der Vertraulichkeit.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass während der Arbeit nicht nur der Lehrer die Gruppe beeinflusst, sondern auch die Auszubildenden selbst Einfluss auf den Spezialisten haben.

Mechanismen

Neben den grundlegenden Methoden der sozialpsychologischen Ausbildung sind auch die Mechanismen hervorzuheben, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Sie haben ihre eigene Klassifizierung und Definition:

  • Die Ansteckung ist der Prozess, bei dem ein Individuum seinen emotionalen Zustand durch psychophysischen Kontakt auf ein anderes überträgt. Dieser Austausch kann als eigenständiger Austausch oder in „Kooperation“ mit dem semantischen Einfluss erfolgen. Die Ansteckung erfolgt in Form von Empathie, die zwischen Menschen möglich ist, die sich in der gleichen psychischen Verfassung befinden. Und die Emotionen werden in diesem Moment um ein Vielfaches intensiviert;
  • Die Induktion ist der Prozess der Beeinflussung einer oder mehrerer Personen auf andere Personen. Bei der Anwendung dieses Mechanismus nimmt die betroffene Person die Informationen einfach als Tatsache hin. Der Psychologe setzt sich nicht mit der Information auseinander, erklärt nicht ihre Bedeutung und Richtung;
  • Die Nachahmung. Dies ist der Fall, wenn ein Individuum, bewusst oder unbewusst, die Handlungen anderer kopiert. Einer Gruppe von Menschen wird ein Standard angeboten, dem sie folgen sollen. Und in diesem Fall kopieren sie nicht nur die Art und Weise des Verhaltens, sondern auch die äußeren Merkmale des Ideals. Auf diesen Mechanismus wird am häufigsten zurückgegriffen, wenn man mit einer Gruppe von Menschen arbeitet. Denn hier ist es einfacher, bestimmte Regeln aufzustellen, die von jedem Teilnehmer eingehalten werden müssen;
  • Die Überzeugung ist eine weitere Möglichkeit, das Bewusstsein einer Person oder einer bestimmten Gruppe von Menschen zu beeinflussen. Bei der Anwendung dieser Methode setzen sich die Psychologen das Ziel, Meinungen und Einstellungen zu verändern. Der Überredungskünstler muss die Person dazu bringen, seinen Standpunkt zu akzeptieren und ihn bei all seinen Aktivitäten beizubehalten. Die Überzeugungsmethode kann nur angewandt werden, wenn man über eine ausreichende Argumentation verfügt, Beweise dafür vorlegen kann, dass der eigene Standpunkt der einzig wahre ist, und wenn man eine logische Kette aufbaut.

Das Wesen und die Inhalte des aktiven sozialen und psychologischen Trainings liegen in diesen Methoden. Im Folgenden werden wir den Prozess der Arbeit mit Gruppen von Menschen und die Besonderheiten seiner Umsetzung näher betrachten.

Methoden der Diskussion

Zu den Methoden des aktiven sozialen und psychologischen Trainings gehört die Diskussion. Diese Methode wird während des Lösens verschiedener Aufgaben eingesetzt. Bei dieser Methode diskutiert eine Gruppe von Personen die Meinungen der anderen, wobei jeder Teilnehmer seine eigenen Argumente vorbringen, seine eigene Meinung zum Ausdruck bringen und den anderen beweisen kann, dass sein Standpunkt der richtige ist.

Die Gruppendiskussion ist eine Methode, die es ermöglicht, durch Kommunikation und Informationsaustausch zwischen den Teilnehmern Einfluss auf die Meinungen, Ansichten und Haltungen der Einzelnen zu nehmen.

Methoden des aktiven sozialen und psychologischen Trainings: das Konzept und die Klassifizierung

Der Psychologe Jean Piaget sprach erstmals im zwanzigsten Jahrhundert über Diskussionen. In seinen Arbeiten zeigte er, dass sogar ein gewöhnlicher Schüler durch Diskussionen seine egozentrischen Gedanken verlässt und die Position der Menschen in der Gruppe, mit denen er zusammenarbeitet, akzeptiert. Obwohl jeder weiß, dass es nicht einfach ist, die Meinung eines Teenagers zu ändern.

Viele Psychologen haben eine Reihe von Vorteilen einer solchen Methode hervorgehoben:

  1. In einer Diskussion kann man ein Problem aus mehreren Blickwinkeln betrachten und die beste Lösung für einige schwerwiegende Probleme wählen;
  2. Während man in einer Vorlesung nur den angebotenen Informationen zuhört, kann man sich in einer Diskussion aktiv beteiligen, seine Meinung äußern und auch die Meinungen der anderen Teilnehmer anhören. Auf diese Weise sammelt der Einzelne viel mehr Wissen in seinem Kopf an, er lernt, selbst zu analysieren und darüber nachzudenken, was er vielleicht anders sehen sollte;
  3. Bei Diskussionen lernt der Einzelne, in einer Gruppe zu arbeiten. Hier können sie nicht nur ihre eigenen Gedanken äußern, sondern auch den anderen zuhören. Die Teilnehmer analysieren das Gehörte und vergleichen es mit ihren eigenen Gedanken, und sie können lernen, ihren eigenen Standpunkt zu verteidigen und zu erklären, warum ihre Meinung es wert ist, gehört zu werden;
  4. In einer Diskussion kann eine Gruppe von Menschen zu einer gemeinsamen Entscheidung kommen, nachdem sie die Meinungen aller berücksichtigt und analysiert hat. Hier können sich die Schülerinnen und Schüler selbst verwirklichen und sich durchsetzen;
  5. Wenn Sie diese Methode anwenden, können Sie deutlich sehen, wie genau die Menschen verstehen, worüber sie sprechen, und ob sie bereit sind, eine gemeinsame Lösung für ein Problem zu finden.

Arten von Diskussionen

Nach Panins Theorie gibt es mehrere Grundtypen von Gruppendiskussionen, die am effektivsten sind:

  • „Podiumsdiskussion“, die nur bei großen Gruppen stattfindet, wenn mehr als vierzig Personen an der Diskussion teilnehmen;
  • „Schneeball“. Hier müssen sich alle Mitglieder der Gruppe an der Diskussion über das Problem beteiligen. Ziel dieser Diskussion ist es, alle verfügbaren Meinungen zu ermitteln und zu vereinbaren, um eine einheitliche Entscheidung zu treffen;
  • „Quadro“. Während dieser Diskussion sollte ein Feedback der Gruppe eingeholt werden. Der Ausbilder oder jeder Teilnehmer kann seine Meinung äußern und ein Argument vorbringen, und jeder Teilnehmer hat die Aufgabe, seine eigene Sichtweise darzulegen und die Position der anderen zu analysieren;
  • „Prioritäten“. Auch hier werden alle verfügbaren Meinungen verglichen und in ihrer Vielfalt berücksichtigt. Schließlich hat jeder Diskussionsteilnehmer seine eigenen Ansichten, die richtig oder falsch sein können;
  • Das „Brainstorming“ ist die einfachste Art, eine Diskussion zu führen. Hier kann jeder jederzeit an der Diskussion teilnehmen oder sie verlassen. Jedem Mitglied der Gruppe steht es völlig frei, seine Gedanken zu äußern, seine eigene Meinung zu vertreten und die Meinung anderer zu kritisieren. Brainstorming wird eingesetzt, wenn eine kollektive Entscheidung getroffen werden muss, wenn eine Gruppe von Menschen jede einzelne Meinung in Betracht zieht und daraus etwas ableitet.

Methoden des aktiven sozialen und psychologischen Trainings: das Konzept und die Klassifizierung

Spiel-Methode

Spiele kann man getrost als aktive Methoden des sozialen und psychologischen Trainings bezeichnen. Diese Art von menschlicher Aktivität hat ihren Platz in vielen Bereichen und Wissenschaften. Inzwischen gibt es viele Arten von Spielen, die nicht nur für Kinder geeignet sind. In diesem Abschnitt werden wir ihre Rolle in der Psychologie im Detail betrachten.

In dieser Wissenschaft ist mit Spiel gemeint, eine Situation zu schaffen, um ein bestimmtes psychologisches Ergebnis zu erzielen. Ein solches Ergebnis kann sein:

  • Emotionen;
  • Wissen;
  • Neue Fähigkeiten und Fertigkeiten;
  • Siege erringen;
  • Aufbau von Beziehungen zu anderen;
  • Entwicklung bestimmter Eigenschaften der Persönlichkeit.

Viele Menschen fragen sich, warum das Spiel eine so beliebte Methode ist. Das liegt daran, dass die Situation während des Spiels mehr als einmal wiederholt werden kann, um das von der Gruppe erwartete Ergebnis zu erzielen.

Außerdem kann man während des Spiels mit den Menschen zusammenarbeiten und nicht über sie hinweg, wodurch ein positives Ergebnis erzielt wird. Für die Durchführung dieser Methode benötigen Sie:

  1. Spiel Technologie der Zukunft;
  2. Ein spezielles Spiel-Set;
  3. Sowie die Interaktion im Spiel, für die nicht nur die Gruppe, sondern auch der Organisator verantwortlich ist.

Methoden des aktiven sozialen und psychologischen Trainings: das Konzept und die Klassifizierung

Die wichtigsten Arten von Spielen

Am häufigsten wählen Psychologen ein Planspiel. Es basiert auf dem sozialen oder fachlichen Inhalt einer Tätigkeit, die den Teilnehmern nahe steht.

Während des Spiels muss versucht werden, die Beziehungen, die für diese Art von Tätigkeit charakteristisch sind, so genau wie möglich zu simulieren. Es wird eine Simulation der Tätigkeit geschaffen, und die Gruppe muss die Dynamik und die Bedingungen nachstellen, die im wirklichen Leben vorhanden sein müssen.

Es ist möglich, die grundlegenden Merkmale dieser Art von Spiel zuzuordnen, um es von jedem anderen zu unterscheiden:

  • Das Beziehungssystem, das einer bestimmten Art von praktischer Tätigkeit innewohnt, sowie die Nachbildung des sozialen und sachlichen Inhalts, der für einen bestimmten Beruf charakteristisch ist;
  • Bei einem Planspiel wird ein bestimmtes Problem modelliert, und jeder Teilnehmer schlägt seine eigene Lösung vor, die dann umgesetzt werden muss;
  • Es ist obligatorisch, die Rollen zu definieren, die unter den Teilnehmern zu verteilen sind;
  • Bei der Suche nach Lösungen sollte der Teilnehmer, der seine eigene Rolle hat, nur von seinem Standpunkt aus denken;
  • Die gesamte Gruppe muss miteinander interagieren;
  • Der Gruppe wird ein gemeinsames Ziel vorgegeben, das sie nur durch Interaktion und Unterordnung ihrer sekundären Ziele und Zielsetzungen unter das eine erreichen kann;
  • Die Gruppe entwickelt eine gemeinsame Lösung für ein Problem;
  • Es gibt eine Vielzahl von Alternativen für eine Entscheidung;
  • Emotionale Spannungen in der Gruppe sind vorhanden, aber der Lehrer kann sie leicht bewältigen;
  • Es gibt ein bestimmtes System zur Bewertung der Leistung der Gruppe.

Manchmal entscheiden sich Psychologen für Rollenspiele. Bei einem Rollenspiel erhält jeder Teilnehmer der Gruppe eine bestimmte Rolle, die für ihn im täglichen Leben von großer Bedeutung ist.

Das wichtigste Attribut für diese Art von Spiel ist die Rolle selbst, und die Beziehungen zwischen den Personen sind die Verbindungen, in denen der Zweck und einige Vorschriften festgelegt sind. Das Ziel des Rollenspiels ist es, die Teilnehmer auf bestimmte Situationen vorzubereiten, denen sie begegnen könnten. Außerdem sollen die Teilnehmer darauf vorbereitet werden, Probleme zu lösen und mit schwierigen Situationen umzugehen, sie sollen lernen, bei unvorhergesehenen Zwischenfällen rational zu denken und verschiedene psychologische und pädagogische Probleme zu lösen.

Bei der Durchführung von Rollenspielen werden die Teilnehmer mit bestimmten Situationen konfrontiert, die sie in ihrem wirklichen Leben erlebt haben. Und die Teilnehmer müssen selbst die wirklich richtigen Entscheidungen treffen, um das Verhaltensmodell zu ändern, das nicht zur Beseitigung der Probleme führt.

Psychologen haben einige Merkmale identifiziert, die diese Art von Spiel leicht von anderen unterscheiden können:

  • Die Struktur des Spiels beinhaltet eine gewisse Kommunikation, die in sozioökonomischen Systemen zu finden ist;
  • Den Teilnehmern werden Rollen zugewiesen;
  • Jede Rolle hat ein Ziel, das sich von dem der anderen unterscheidet;
  • Die Arbeit wird nur mit voller Interaktion erledigt;
  • Es gibt viele Alternativen, um eine einzige Entscheidung zu treffen;
  • Es gibt ein System, mit dem alles, was während des Spiels passiert, in der Gruppe und individuell bewertet wird;
  • Emotionale Spannungen im Team werden kontrolliert.

Es gibt ein weiteres beliebtes Spiel unter Psychologen – die Nachahmung. Aus dem Namen lässt sich schließen, dass bei diesem Spiel eine gewisse Nachahmung von Handlungen stattfindet. Es gibt Regeln und einen Wettbewerb zwischen den Teilnehmern, und es gibt kein Rollenspiel, wie im vorherigen Abschnitt.

Methoden des aktiven sozialen und psychologischen Trainings: das Konzept und die Klassifizierung

Bei dieser Art von Spiel schlüpft keiner der Teilnehmer in eine Rolle, es werden keine Lebenssituationen nachgestellt, sondern es herrschen lediglich Bedingungen, die der Realität ein wenig nahe kommen. Simulationen sind am effektivsten, wenn es darum geht, das Niveau der zwischenmenschlichen Beziehungen, die Fähigkeit zur Teamarbeit und zur gemeinsamen Entscheidungsfindung zu ermitteln.

Hier sind einige Anzeichen für ein solches Spiel:

  • Es wird ein Modell mit bestimmten Bedingungen erstellt;
  • Der Leiter verkündet die Regeln;
  • In den meisten Fällen gibt es mehrere Verhaltensphasen;
  • Das Ergebnis ist quantifizierbar;
  • Die Fähigkeiten, allgemeine und individuelle Entscheidungen zu treffen, werden geschärft.

Sozialpsychologisches Training

Es handelt sich um eine komplexe Form des aktiven sozialpsychologischen Trainings und kann mehrere Bedeutungen haben. Die gebräuchlichsten sind: Vorbereitung, Ausbildung, Erziehung, Training.

Für die Durchführung dieser Form des sozialen und psychologischen Trainings wird eine Trainingsgruppe gebildet, in der eine Interaktion zwischen dem Psychologen und den Teilnehmern stattfindet. Das Training zielt darauf ab, die psychologischen Phänomene einer Person oder einer ganzen Gruppe absichtlich zu verändern. Ziel ist es jedoch, eine Harmonie zwischen dem beruflichen und dem persönlichen Wesen einer Person herzustellen.

Die ersten Trainings dieser Art wurden 1946 durchgeführt und dienten dazu, zwischenmenschliche Beziehungen zu erforschen und die Kommunikationsebene zu verbessern. Das Training als eigenständige psychologische Methode wurde 1950 von Forwerg definiert. Heute setzen Psychologen diese Methode aktiv in der Arbeit mit Kindern, Eltern, Jugendlichen in Schwierigkeiten, Arbeitern und Angestellten verschiedener Unternehmen ein.

Vorteile der Arbeit in einer Gruppe

  1. Durch die Arbeit in einer Gruppe lernt der Mensch, zwischenmenschliche Probleme zu lösen, die im Leben auftauchen können;
  2. Eine Gruppe ist eine Art Gesellschaft, nur in Miniatur;
  3. In der Gruppe kann Feedback gegeben werden, und die Teilnehmer erhalten Unterstützung von denjenigen, die mit ähnlichen Problemen konfrontiert waren;
  4. Die Teilnehmer der Gruppe können sich völlig neue Kenntnisse und Fähigkeiten aneignen und versuchen, Experimente in den Beziehungen zu ihren Partnern durchzuführen;
  5. Die Identifikation der Teilnehmer untereinander ist möglich;
  6. Bei der Arbeit in einer Gruppe bauen sich Spannungen auf, so dass der Psychologe feststellen kann, welche psychologischen Probleme die einzelnen Mitglieder der Gruppe haben;
  7. Der Prozess der Selbsterkenntnis, Selbstenthüllung und Selbsterforschung ist für die Person im Kollektiv einfacher;
  8. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht ist die Gruppenarbeit viel rentabler.

Methoden des aktiven sozialen und psychologischen Trainings: das Konzept und die Klassifizierung

Etappen des Trainings

An erster Stelle steht das „Warm-up“. Hier fangen die Teilnehmer an, sich an der Arbeit zu beteiligen, sich miteinander und mit den Regeln des Trainings vertraut zu machen. Es ist gut, wenn der Psychologe spezielle Übungen durchführt, die den Teilnehmern helfen, sich kennenzulernen, sich zu sammeln und eine geschlossene Gruppe zu bilden.

Dann kommt der Hauptteil. Hier macht sich die Gruppe mit dem gestellten Problem vertraut, es wird an der Entwicklung der kommunikativen Fähigkeiten gearbeitet, die in dem speziell für das Training erstellten Programm vorgeschrieben sind. Hier arbeitet der Psychologe mit Aufgaben und Techniken, die er im Vorfeld entwickelt und selbständig bearbeitet hat und nun sicher in der Praxis anwenden kann.

Die dritte Stufe ist die Abschlussphase. Hier wird eine Analyse der gesamten Arbeit während der Sitzung durchgeführt. Die Teilnehmer tauschen ihre Meinungen aus und erhalten Hausaufgaben. Der Psychologe führt das so genannte Abschiedsritual, das „Gruppensterben“, durch.

Vorbereitung auf eine Sitzung

Es gibt ein spezielles Modell für die Vorbereitung auf eine Trainingssitzung:

  1. Der Psychologe sollte das Thema und die Idee der zukünftigen Sitzung klar definieren;
  2. Es ist notwendig, im Voraus festzulegen, wer an der Gruppe teilnehmen wird;
  3. Es ist notwendig zu wissen, wie lange die Sitzung dauern wird und wie oft sie durchgeführt werden muss;
  4. Es ist notwendig, ein psychologisches und pädagogisches Problem zu formulieren, das während der Unterrichtsstunde gelöst werden soll. Es sollte genau und klar formuliert sein;
  5. Darüber hinaus sollten der versammelten Gruppe Aufgaben gestellt werden;
  6. Es ist obligatorisch, Psychotechniken auszuwählen, die für die Arbeit mit dieser speziellen Gruppe verwendet werden können;
  7. Das gesamte Trainingsprogramm sollte in Blöcke unterteilt werden, und in jedem Block sollten bestimmte Aktivitäten vorgeschrieben werden;
  8. Es sollte einen Plan geben, nach dem der Psychologe arbeiten wird;
  9. Für jede Sitzung sollte es einen eigenen kurzen Plan geben, in dem alle Sitzungen aufgeführt sind.

Am Ende des Trainings sollte der Psychologe die Sitzung analysieren und festlegen, was erreicht wurde, ob alle Aufgaben gelöst wurden und ob das gesteckte Ziel erreicht wurde.

Danach kann mit der Vorbereitung auf das nächste Training begonnen werden. Der praktische Psychologe kann ein Handbuch über Methoden des aktiven sozialpsychologischen Trainings verwenden, das bei der Organisation der Arbeit helfen kann.


No more posts
No more posts