Wie man schnell lesen lernt

Wie man schnell lesen lernt

Wie man schnell lesen lernt, ist eine wichtige und schwierige, aber lösbare Frage. Eine der Voraussetzungen für den Erfolg des Selbststudiums ist ein bewusster Wunsch, Ausdauer und Übung.

Die Technik des schnellen Lesens besteht aus mehreren Übungen, die beherrscht werden müssen. Alle Übungen „funktionieren“ unabhängig voneinander, sind aber durch eine gemeinsame Idee miteinander verbunden – eine Änderung der Einstellung zum Prozess der Wahrnehmung und Aufnahme von Informationen.

Es ist unmöglich, den Inhalt aller Übungen in einem Artikel darzulegen. Jede Übung hat eine andere Bedeutung für die Steigerung der Lesegeschwindigkeit. Wir können zwei Hauptübungen unterscheiden. Wir werden sie uns ansehen.

Vorbereitungsphase

In dieser Phase lernt man allmählich, schnell zu lesen, und steigert die Geschwindigkeit in dem Maße, wie man neue Fähigkeiten der geistigen Aktivität erwirbt und beherrscht.

Um Ihre Fortschritte zu kontrollieren, sollten Sie gleich zu Beginn ein Tagebuch führen. Zu Beginn des Tagebuchs sollten wir die anfängliche Lesegeschwindigkeit bestimmen und markieren. Sie wird durch die Formel bestimmt:

Anzahl der Zeichen im Text / Zeit in Minuten X Koeffizient des Leseverständnisses.

Der Koeffizient, der das Leseverständnis bestimmt, wird durch die Analyse der Antworten auf Fragen zum Text ermittelt. Jede richtige Antwort wird mit 0,1 Punkten bewertet. Richtige Antworten auf alle 10 Fragen ergeben 1 Punkt.

Der erste Tagebucheintrag ist der erste Schritt zur Lösung der Frage, wie man schnell lesen lernt.

Übung 1: Lernen Sie, die Artikulation beim Lesen zu unterdrücken

Dies ist die erste und für viele Menschen schwierigste Übung.

Die Artikulation (die Aussprache der Wörter vor sich selbst) ist das Hauptproblem beim „Schnelllesen“. Und es ist nicht einfach, diese Artikulation zu unterdrücken, wenn man es nicht gewohnt ist.

Bei der Übung ist zu beachten, dass nicht nur gemurmelte oder geflüsterte Worte ausgeschlossen werden, sondern eine neue Art der inneren Sprache entsteht. Sie nimmt den Text nur auf Kosten der visuellen Identifikation wahr. Die Sprach- und Hörkomponenten werden vollständig ausgeschaltet.

Um die Artikulation beim Lesen auszuschalten, muss man sich ständig mit rhythmischen Bewegungen der Finger ablenken, mit lautem Zählen von Zahlen, mit jedem beliebigen Stichwort, d. h. auf jede beliebige Weise. Die Hauptsache ist, den inneren Sprecher davon abzulenken, den Text, den man mit den Augen sieht, laut zu wiederholen.

Die Artikulation kann man nach 20-25 Stunden Übung loswerden. Streben Sie keine Rekorde an, die Hauptsache ist, dass Sie das gewünschte Ergebnis erzielen. Wenn Sie die Übung gemeistert und das erwartete Ergebnis, d. h. Lesen ohne Artikulation, erreicht haben, überprüfen Sie Ihre Lesegeschwindigkeit und schreiben Sie das Ergebnis in Ihr Tagebuch.

Übung 2: Lernen, diagonal zu lesen

Bei dieser Übung geht es darum, herauszufinden, wie man schnell lesen kann, indem man seinen peripheren Blickwinkel und seine Aufmerksamkeitsspanne erweitert.

Das Wesentliche der Übung lässt sich am Beispiel des schnellen Tippens auf einer Schreibmaschine oder einer PC-Tastatur erklären. Vor allem dort, wo die Tastatur wie in zwei Teile geteilt ist. In diesem Fall arbeitet der Benutzer mit jeder Hand separat nur auf „seinem“ Teil der Tastatur, ohne Doppelarbeit. So ist es auch beim Lesen.

Bevor Sie mit der zweiten Übung beginnen und nachdem Sie sie gemeistert haben, sollten Sie auch Ihre Lesegeschwindigkeit in einem Tagebuch festhalten.

Jedes Auge kann und sollte „seinen“ Teil der Schreibbilder separat an das Gehirn weiterleiten. Die Augen blicken parallel in eine gemeinsame Richtung, aber jedes Auge deckt nur „seinen“ Teil ab und konzentriert sich nicht auf einen zentralen Punkt in der gemeinsamen Mitte.

Durch die Parallelität der Blicke wird das seitliche oder periphere Sehen erweitert. Man kann einen größeren Bereich mit Text sehen, ohne unnötige Augenbewegungen zu machen. Dadurch wird die Geschwindigkeit der Informationsaufnahme bzw. die Lesegeschwindigkeit erhöht.

Mit dieser Übung lernen Sie auch, schnell laut zu lesen. Wenn Sie lernen, mit einem erweiterten peripheren Sehen zu arbeiten, erhöht sich die Geschwindigkeit des lauten Lesens automatisch, da das Gehirn immer über einen „operativen Vorrat“ an Wörtern verfügt, die noch nicht ausgesprochen, aber bereits mit den Augen gesehen und an das Gehirn übermittelt wurden.

Ohne ein entwickeltes peripheres Sehvermögen verfügt das Gehirn oft nicht über einen Vorrat an „zusätzlichen“ Wörtern, die es aussprechen kann, weil die Augen sie noch nicht gesehen und an das Gehirn übermittelt haben.

Wie Sie sehen können, ist alles einfach und kompliziert zugleich. Einfach zu verstehen, aber schwierig zu beherrschen. Dennoch werden ein bewusster Wunsch und Beharrlichkeit sicher das erwartete Ergebnis bringen.


No more posts
No more posts