Eine einfache Sache die das Risiko eines frühen Todes um 50 % verringert

Eine einfache Sache die das Risiko eines frühen Todes um 50 % verringert

Wer von uns würde nicht gerne länger leben? Und zwar am liebsten ein besseres. Damit im Alter alle Organe mehr oder weniger funktionieren, die Enkelkinder herumlaufen und das Leben angenehm ist.

In den USA kam eine groß angelegte Studie kürzlich genau zu diesem Schluss. 30 Jahre lang verfolgten Ärzte das Leben normaler Amerikaner, die etwa 45 Jahre alt waren, als dieses Experiment begann.

Wie Sie sich vorstellen können, sind viele von ihnen in dieser Zeit gestorben. Aber viele lebten auch bis zu ihrem 75. Geburtstag bei ziemlich guter Gesundheit. Also untersuchten die Wissenschaftler, wovon das abhängen könnte. Die Wissenschaftler analysierten viele Parameter: Ernährung, körperliche Aktivität, Familienstand, Einkommen usw. Am Ende kamen die Ärzte zu einem überraschenden Ergebnis:

Es hat sich herausgestellt, dass unsere Lebenserwartung stark von einem einfachen Faktor beeinflusst wird. Sie können Ihr Risiko eines frühen Todes um 50 % senken, wenn Sie viel laufen.

Ist das alles? Nun, ja, versichern uns die amerikanischen Ärzte. Es spielt keine Rolle, ob Sie männlich oder weiblich sind, oder welche Hautfarbe Sie haben. Wenn Sie mindestens 8.000 Schritte pro Tag gehen, wird Sie kein Herzinfarkt einholen. Es gibt keinen Grund zu rennen oder sich zu beeilen. Ein gemessener Spaziergang reicht aus.

Im Allgemeinen liegt eine gesunde Schrittzahl zwischen 7.000 und 10.000 (je nach Alter, je älter Sie sind, desto weniger brauchen Sie). Das entspricht 6 bis 8 Kilometern. Allerdings sollten Sie dies regelmäßig tun, jeden Tag. Sie müssen sich aber nicht zu sehr anstrengen. Wenn Sie mehr als 10.000 Schritte gehen, ist der Effekt immer noch derselbe.

Wenn wir von einem Minimum sprechen, beginnen die gesundheitlichen Auswirkungen bei 5.000 Schritten. Das sind nur 4 Kilometer pro Tag! Oder eine Stunde Gehen.

Das klingt so einfach, dass wir uns sogar verlaufen können. Welcher Hersteller von Gehhilfen würde diese Studie sponsern? Klingt so, als wären dies tatsächlich die Ergebnisse unabhängiger Wissenschaftler, und man müsste sich überlegen, ob man nicht zur U-Bahn laufen sollte…

Über die Vorteile des Gehens

Gehen ist einfach, kostenlos, macht Spaß und ist, wie wir gesehen haben, gut für unsere Gesundheit.

Gehen verbessert den Blutkreislauf. Eine erhöhte Herzfrequenz beim Gehen senkt den Blutdruck und trainiert das Herz. Studien zufolge können Menschen, die täglich 30 Minuten spazieren gehen, ihr Schlaganfallrisiko um 20 % senken, und wenn sie schneller gehen, sinkt ihr Risiko um 40 %.

Bei Menschen mit Osteoporose kann Gehen den Knochenabbau verlangsamen oder sogar stoppen. Eine Studie mit postmenopausalen Frauen ergab, dass 30 Minuten tägliches Gehen das Risiko von Hüfthalsbrüchen um 40 % verringerte. Gehen hält die Gelenke ständig in Bewegung und verbessert die Durchblutung, was besonders für Menschen mit Erkrankungen des Bewegungsapparats hilfreich ist.

Studien zeigen, dass Menschen im Alter zwischen 50 und 60 Jahren, die regelmäßig Sport treiben, ein um 35 Prozent geringeres Risiko haben, innerhalb der nächsten acht Jahre zu sterben, als Gleichaltrige, die auf körperliche Aktivität verzichten.

Wandern wirkt sich auch auf unser psychisches Wohlbefinden aus. Je mehr wir gehen, desto besser ist unsere Stimmung. Gehen fördert die Produktion von Endorphinen, den „Glückshormonen“, die auch eine schmerzlindernde Wirkung haben.

Außerdem schlafen wir besser und fester, wenn wir viel laufen, wir atmen besser und schnarchen weniger. Gehen beschleunigt den Stoffwechsel, verringert das Risiko der Verschlimmerung chronischer Krankheiten und der Fettleibigkeit, hilft bei der Stressbekämpfung… Es gibt zu viele Vorteile dieser Aktivität! Deshalb müssen Sie im Alter nicht zu Hause bleiben. Gehen Sie länger an der frischen Luft, machen Sie das Gehen zu einem Teil Ihres Lebens.


No more posts
No more posts