7 grausame Wahrheiten des Lebens die wir normalerweise leugnen, bis wir uns ihnen stellen

7 grausame Wahrheiten des Lebens die wir normalerweise leugnen, bis wir uns ihnen stellen

Foto von David Lloyd.

Es gibt grausame Wahrheiten im Leben, denen wir begegnen, und das ist nicht immer angenehm. Manche verschließen die Augen vor diesen Wahrheiten und leiden darunter, andere wiederum schließen Frieden mit ihnen und leben ein viel besseres Leben. Welchen Weg wählt man? Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

1. Keiner kümmert sich um unsere Probleme

Manche Menschen machen sich gerne über ihre Misserfolge lustig: „Ich habe einen schlechten Job, ich habe nicht genug Geld, ich habe es mir wieder von meiner Mutter geliehen… Meine Frau nörgelt, mein Kind ist nervig, mein Auto ist alt“ und so weiter. Als Psychologe habe ich mich immer gefragt, wie sich die Gesprächspartner dieser Menschen verhalten. Sie verhalten sich unterschiedlich: manche nicken verständnisvoll, manche lachen, manche stimmen zu…

Mir ist aber noch etwas anderes aufgefallen: Fast alle, die mit der Notlage ihres Gesprächspartners einverstanden waren, waren nicht bereit, ihm wirklich zu helfen. Ihre Unterstützung endete mit bloßen Worten.

Die bittere Wahrheit des Lebens ist, dass sich niemand für deine Probleme interessiert. Und wenn man sich ständig beklagt, wird man als schwach angesehen. Wenn du nur über deine Probleme sprichst, wenden sich die Leute von dir ab, sie wollen nichts mit dir zu tun haben.

Die moderne Welt braucht starke Menschen, nicht solche, die sich auf ihr Versagen konzentrieren.

2. Geld bekommt der, der daran denkt

Früher habe ich den Satz nicht verstanden: „Um mehr Geld zu haben, muss man 80 % der Zeit daran denken“. Das schien mir Unsinn zu sein. Warum eigentlich? Es ist besser, an das Glück zu denken, und das Geld wird kommen. So lebte ich neun Jahre lang mit einem bescheidenen Gehalt von 800-900 Dollar pro Monat.

Doch als ich anfing, für mich selbst als Psychologe zu arbeiten, merkte ich, dass mich die ständigen Gedanken an Geld nicht nur nicht störten, sondern mir sogar halfen, mich besser zu fühlen. Ich begann, an meiner Effizienz zu arbeiten, indem ich mir ständig Gedanken machte, wie ich meine Arbeit mit den Klienten verbessern könnte, mich weiterbildete und neue Kurse besuchte. Dann begann ich, selbst Ausbildungskurse zu geben. Dadurch konnte ich mein Einkommen um das 8-fache steigern!

Meine Meinung hat sich heute geändert:

Diejenigen, die sich beklagen, dass sie nicht genug Geld haben, wollen einfach nicht ernsthaft darüber nachdenken. Sie wollen sich nicht anstrengen, härter arbeiten, mehr lernen, um mehr zu verdienen. Stattdessen geht es ihnen eher darum, weniger Stress zu haben und mehr Spaß zu haben.

3. Frauen lieben nicht einfach umsonst

Dieser Punkt ist vor allem für Männer wichtig (aber auch für Frauen mit einer nicht-traditionellen Orientierung).

Viele Blogs und soziale Netzwerke sind heute voll von solchem Unsinn: „Jeder hat seinen Seelenverwandten, man muss ihn nur finden“. Oder „Ich möchte so akzeptiert werden, wie ich bin“. Das ist alles Schwachsinn! Die Träume der Verlierer!

Denken Sie daran: Es gibt niemanden auf der Welt, der dich bedingungslos liebt, außer deiner Mutter. 

Wir lieben Frauen für Schönheit, Intelligenz, Emotionen und Inspiration, Frauen lieben uns für Stärke, Intelligenz, Schutz und Gott weiß was noch. Aber immer FÜR. Hören Sie auf zu hoffen, dass Sie geliebt werden, wenn Sie schlecht riechen, wütend oder arm sind.

4. Das Leben ist voll von Problemen

Ein undichtes Rohr in der Küche? Ein zerkratzter Kotflügel an Ihrem neuen Auto? Ist deine Frau unglücklich, weil du nicht ausgehst? Das Baby ist wieder krank?

Finde dich damit ab! Das Leben ist eine Aneinanderreihung von Problemen, die Sie zu lösen wissen müssen. Und je effektiver Sie sie lösen, desto glücklicher werden Sie. Bei der Arbeit wirst du dafür bezahlt, die Frauen lieben dich dafür, und die Kinder bewundern dich und wollen so sein wie du.

5. Wenn du nicht weißt, wie man kämpft, wirst du verlieren

Kämpfen ist eine ebenso wichtige Lebensgrundlage wie Ernährung und Fortpflanzung. Alle Lebewesen auf unserem Planeten kämpfen um ihren Platz unter der Sonne. Deshalb muss man die Fähigkeit des Kämpfens in sich selbst bewahren und ständig weiterentwickeln.

Es ist nicht notwendig, körperlich zu kämpfen (obwohl es für einen Mann gut ist), man kann auch intellektuell, verbal und technologisch kämpfen. Und wenn man erfolgreich sein will, müssen alle diese Fähigkeiten sehr gut ausgeprägt sein.

6. Gesundheit gibt es nur einmal im Leben

Im Alter von 20-25 Jahren kommt es Ihnen so vor, als ob „das Meer knietief ist“. Das liegt daran, dass Ihr Körper maximal gesund ist und sich schnell regeneriert. Sie können viel Alkohol trinken, in leichter Kleidung herumlaufen, sich nicht die Zähne putzen und keinen Sport treiben – Ihrer Gesundheit geht es gut.

Aber mit jedem Jahrzehnt wird es schlimmer, die Zusammenbrüche häufen sich. Mit 35+ merken Sie, dass Ihre Gesundheit eine Sache ist. Die Zähne fangen an zu schmerzen, der Rücken bricht, man zahlt für den Arztbesuch, aber man schläft trotzdem nicht gut.

Wenn Sie sich nach 35 nicht um Ihre Gesundheit kümmern, werden Sie sich jedes Jahr schlechter fühlen. Wegen der zunehmenden Müdigkeit und des Muskelkaters werden Sie Probleme bei der Arbeit und in der Familie haben.

Deshalb sollten Sie auf Ihre Gesundheit achten. Du hast nur eine Gesundheit und die gibt es nur einmal im Leben.

7. Willst du wichtig sein? Dann liebe die Verantwortung

Es ist allgemein bekannt, dass Chefs mehr Geld verdienen als Untergebene. Deshalb träumt jeder Arbeitnehmer davon, so bald wie möglich Chef zu werden. Doch nur wenige Untergebene sind bereit, die zusätzliche Verantwortung zu übernehmen. Nun, ich muss Sie enttäuschen, liebe „Chefsessel-Liebhaber“: Wenn Sie Chef werden wollen, dann lieben Sie die Verantwortung und seien Sie bereit für mehr Probleme.

Das Missverständnis von Führung gibt es heute nicht nur am Arbeitsplatz, sondern überall. Nehmen wir zum Beispiel Familien, in denen alle Entscheidungen von der Frau getroffen werden.

Viele Männer wollen in der Familie ein gutes Oberhaupt und ein guter Vater sein. Aber sie sind völlig unwillig und unfähig, Verantwortung für andere zu übernehmen. Wenn eine Frau nicht auf ihren Mann hört, kann er ihr das übel nehmen, er kann das Haus verlassen, er kann mit den Füßen aufstampfen, auf das Geschirr einschlagen und so seinen Standpunkt beweisen. Aber ist das Führung?

Führung bedeutet Verantwortung für Menschen. Für den Ehemann ist es die Verantwortung für die Kinder und die Ehefrau. Genauso wie Direktoren für ihre Untergebenen verantwortlich sind.

Läuft ein Geschäftsführer aus seinem Unternehmen weg, wenn die Mitarbeiter mit ihm streiten? Nein, er setzt sich hin und überlegt, wie er alle zufrieden stellen kann. Oder er ergreift allenfalls harte, aber faire Maßnahmen. Und ja, diese Maßnahmen können unangenehm sein. Aber so ist das Leben, so ist seine nächste grausame Wahrheit.


No more posts
No more posts