Das Gleichnis vom Milliardär und seinem Sohn

Das Gleichnis vom Milliardär und seinem Sohn

Wenn Sie mit dem, was Sie im Leben haben, nicht zufrieden sind, ist es an der Zeit, Ihre Perspektive zu ändern. Es ist an der Zeit, das, was um Sie herum geschieht, anders zu betrachten und die Taktik zu ändern. Oder vielleicht zu verlassen, wo Sie sind.

Heute möchte ich Ihnen eine interessante Parabel über eine reiche Familie und die Beziehung zwischen einem Milliardär und seinem Sohn erzählen.

Es war einmal ein Milliardär, der seinen Sohn in Sparsamkeit erzog und ihm nicht viel Geld gab. Zuerst studierte der Sohn, dann machte er ein langes Praktikum in einem der Unternehmen seines Vaters.

Die Zeit kam, und der Sohn zeigte die ersten guten Ergebnisse. Sein Vater lud ihn ein und sagte ihm, dass er ein besonderes Geschenk für ihn vorbereitet hatte.

Der Vater führte seinen Sohn in die große Garage. Der Sohn erstarrte in Erwartung. Dort stand ein Auto. Nur konnte er nicht erkennen, um welche Marke es sich handelte, sondern nur um eine Silhouette, die mit einem dichten Tuch bedeckt war.

Der Milliardär führte seinen Sohn zu dem Auto und sagte:

– Ich habe das erste sinnvolle Geschenk für dich. Ich hoffe, du machst das Beste daraus.

– Oh, Vater! Ich danke dir vielmals.

Dann nahm der Milliardär das Tuch ab. Und der Sohn war sehr enttäuscht. Es war kein teures, modernes Auto, wie er erwartet hatte. Es war ein altmodisches, etwas schäbiges, aber recht robustes Auto.

Das Gleichnis vom Milliardär und seinem Sohn

Nach ein paar Sekunden ungläubigen Schweigens ergriff der Vater das Wort:

– Vor vielen Jahren habe ich dieses Auto mit dem ersten Gewinn aus meinem Geschäft gekauft. Es ist mir sehr teuer.

– Schlägst du vor, dass ich es fahre? – Der Sohn zweifelte.

– Nein, ich habe eine bessere Idee für dich. Verkaufe dieses Auto und kaufe dir mit dem Geld, das du bekommst, ein Auto deiner Wahl.

– Papa, machst du Witze? Wie viel bekomme ich für diese Schrottkiste?

– Zieh keine voreiligen Schlüsse. Finde jemanden, der dir viel Geld zahlt.

Der Sohn ging auf die Forderung seines Vaters ein. Er startete das Auto und fuhr es in die Stadt.

Zuerst versuchte er, das Auto auf dem örtlichen Automarkt zu verkaufen, aber die Käufer wollten ihm nicht mehr als ein paar Tausend Dollar dafür geben, und sie machten auch noch verletzende Bemerkungen.

Er beschwerte sich bei seinem Vater, dass es unmöglich sei, dieses Auto für viel Geld zu verkaufen, aber sein Vater sagte: „Du verkaufst nur an die falschen Leute:

– Du verkaufst einfach an die falsche Person und an den falschen Ort.

Der Sohn beschloss, sein Glück mit dem Verkauf des Autos erneut zu versuchen und ging zu einem Autohändler. Sie besichtigten das Auto und boten ihm viertausend Dollar dafür. Das schien ihm nicht genug zu sein (weil er sich das Auto, das er wollte, mit diesem Geld nicht kaufen konnte).

Und wieder kam er mit der gleichen Frage zu seinem Vater. Aber sein Vater wiederholte die gleichen Worte:

– Du verkaufst nur an die falsche Person und an den falschen Ort.

Dann ging der Sohn zu einem Oldtimer-Autohaus. Sein Auto wurde dort umringt, angeschaut, bewundert. Und sie boten eine ganz andere Summe dafür – bis zu 90 Tausend Dollar! Immerhin handelte es sich um ein ziemlich seltenes Auto, das schon lange nicht mehr hergestellt worden war.

Der Sohn lobte das Ergebnis vor seinem Vater, der ihm antwortete:

– Jetzt sehe ich, dass du eine weitere wichtige Lektion für dein Leben gelernt hast. Erinnere dich immer an die Geschichte von diesem Auto. Ja, es kommt vor, dass eine Person mit herausragenden Fähigkeiten, Fertigkeiten oder einem wertvollen Produkt oder einer wertvollen Dienstleistung an einem Ort nicht geschätzt wird und nicht gefragt ist. Aber an einem anderen Ort wartet man auf sie und ist bereit, viel dafür zu bezahlen. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, Ihren Platz zu finden. Du solltest nicht auf dem ersten Markt, den du siehst, stehen bleiben, wenn du dort nicht wertgeschätzt wirst. Du musst weitermachen und deinen Platz finden.


No more posts
No more posts