Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Heute möchten wir Ihnen eine Auswahl der erstaunlichsten und unglaublichsten Bilder aus dem Weltraum zeigen.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob dieses Foto ein Atom oder ein anderes Mikroteilchen abbildet, aber das ist es nicht.

Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Ein blassblauer Punkt. NASA/Voyager-1.

Am 14. Februar 1990 erteilte die Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde der USA (NASA) der Raumsonde Voyager 1 auf Wunsch des berühmten Astronomen Carl Sagan einen Sonderbefehl. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Sonde ihre Hauptaufgaben bereits erfüllt, die Umlaufbahn des Neptun durchquert und bewegte sich auf den Kuipergürtel zu. Er richtete die Kamera neu aus und nahm eine Reihe von Bildern des Sonnensystems auf, darunter auch dieses. Es zeigte einen schwachen blauen Punkt – die Erde, die zu diesem Zeitpunkt 6,05 Milliarden Kilometer von der Sonde entfernt war.

Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Transit des Mondes durch die Erdscheibe. NASA/Deep Space Climate Observatory (DSCOVR).

Ein weiteres interessantes Foto aus der NASA-Fotoserie. Es war sehr umstritten: Viele Anhänger von Verschwörungstheorien meinten, dieses Foto sei der Beweis dafür, dass es den Weltraum als solchen nicht gibt, dass wir alle unter einer außerirdischen oder göttlichen Kuppel leben. Sie kamen zu diesem Schluss, weil der Mond auf dem Foto nicht realistisch aussieht und eine ungewöhnliche Farbe hat.

Dieses Foto wurde mit einer DSCOVR-Kamera aufgenommen, die nicht für farbige Bilder konzipiert ist, sondern zur Untersuchung der chemischen Zusammensetzung der Erdatmosphäre eingesetzt wird. Ihre 10 Sensoren nehmen Bilder in engen Bereichen von Infrarot bis Ultraviolett auf, die benötigt werden, um den Gehalt an Sauerstoff, Wasserstoff, Kohlendioxid und verschiedenen flüchtigen Verbindungen in der Atmosphäre zu bestimmen.

Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Eine Reihe von Bildern zum Thema Transit.

In dieser Hinsicht kann DSCOVR nicht mit einer guten Farbwiedergabe aufwarten. Durch die Verarbeitung von Bildern aus verschiedenen Teilen des Spektrums und deren Kombination zu einem einzigen Bild ist es möglich, ein vertrautes Bild der Erde zu erhalten.

Auf dem Mond gibt es jedoch keinen Sauerstoff, Wasserstoff oder andere Gase, sondern nur Felsen, und DSCOVR und seine Kamera sind nicht dafür ausgelegt, Felsen zu erkennen und können ihre Farbe nicht richtig wiedergeben. Deshalb sieht der Mond auf den Bildern aus wie eine minderwertige Computergrafik.

Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Nordpol der Sonne, ESA/Ulysses.

Auf dem folgenden Weltraumbild ist der Nordpol der Sonne zu sehen. Es handelt sich um ein zusammengesetztes Bild, das von europäischen Wissenschaftlern der ESA (Europäische Weltraumorganisation) mit der Sonde Ulysses (Odyssey) aufgenommen wurde. Dieser Teil der Sonnenoberfläche ist von der Erde aus nicht zu sehen.

Interessanterweise verfügt die Ulysses-Sonde über keine herkömmliche Video- oder Fotokamera. Sie nimmt Bilder im Ultraviolett-, Gamma- und Röntgenbereich auf, und dieses Foto wurde nach der Verarbeitung der Daten der Sonde durch Wissenschaftler der ESA erstellt.

Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Schwarzes Loch im Zentrum der Galaxie Messier 87, ESA/NASA/EHT.

Ein einzigartiger Komplex von EHT-Radioteleskopen (Event Horizon Telescope) hat das erste Foto eines riesigen schwarzen Lochs im zentralen Teil der Galaxie M87 aufgenommen.

Um dieses einzigartige Bild zu erstellen, mussten Supercomputer eine unglaubliche Menge an Daten verarbeiten, etwa 5 Petabyte! Das ist so viel, dass es einfacher war, die Festplatten mit dem Flugzeug zu transportieren, als die Daten über das Internet zu versenden. Alle Radioteleskope des Systems wurden sorgfältig kalibriert, um ein einziges Bild zu erzeugen.

Im Moment ist es das einzige direkte Bild des Schwarzen Lochs auf der Welt.

Wenn wir das erhaltene Bild des Schwarzen Lochs mit den Bildern aus der Simulation vergleichen, sehen wir, dass sie sehr ähnlich sind.

Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Eine Simulation, wie ein schwarzes Loch im Zentrum der Galaxie Messier 87 aussehen sollte.

Ein weiteres atemberaubendes Foto aus dem Weltraum ist ein ungewöhnliches Phänomen, das von der Raumsonde Galileo auf Io, einem Satelliten des Jupiters, aufgenommen wurde.

Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Ein Vulkanausbruch auf Jupiters Trabant Io. NASA/Galileo.

Auf den ersten Blick ist nicht ganz klar, ob es sich um einen Wirbelsturm oder einen Vulkanausbruch handelt. Die Wissenschaftler wissen jedoch, dass Io von allen Körpern des Sonnensystems die größte vulkanische Aktivität aufweist (auf der Oberfläche des Satellitenplaneten wurden mehr als 400 aktive Vulkane gezählt). Dies ist auf die Nähe von Io zu Jupiter und seine stark verlängerte Umlaufbahn zurückzuführen, die zu einer starken Gezeitenreibung in den Eingeweiden des Trabanten und infolgedessen zu deren Aufheizung führt.

Das Universum ist unermesslich – das kommt einem sofort in den Sinn, wenn man das Foto unten betrachtet. Es ist das tiefste Foto des Weltraums, das bisher im optischen Bereich aufgenommen wurde, und wenn man sich genug Mühe gibt, kann man darauf etwa 5 500 Galaxien zählen.

Echte Fotos aus dem Weltraum, die kaum zu glauben sind

Das Hubble Tiefenfeld. NASA/Hubble.

Dieses Bild wurde 2012 veröffentlicht und zeigt einen sehr kleinen Ausschnitt des Nachthimmels. Er ist so klein, dass man ihn mit dem Fingernagel eines Fingers abdecken könnte, wenn man die Hand ausstreckt. Gleichzeitig sind alle auf dem Bild sichtbaren Objekte so schwach, dass wir sie nicht nur mit dem bloßen Auge, sondern sogar mit Amateurteleskopen nicht sehen können. Wenn wir also nur diesen Teil des Himmels betrachten, werden wir nur Dunkelheit sehen.

Das letzte Bild lässt einen daran denken, wie groß das Universum ist und dass die Erde im Vergleich dazu wie ein einzelnes Atom ist, verglichen mit gewöhnlichen Objekten. Auch wenn Giordano Bruno technisch gesehen nicht ganz richtig lag, was die Unendlichkeit des Universums angeht, so war er doch sehr nahe an der Wahrheit. Aus unserer Sicht kann das Universum in der Tat als unendlich angesehen werden.


No more posts
No more posts