Ständige Müdigkeit. Wohin geht unsere Energie?

Ständige Müdigkeit. Wohin geht unsere Energie?

Was ist zu tun, wenn wir uns ständig müde fühlen? Woher kommt die Energie, die uns ständig fehlt? Wer ist daran schuld: wir selbst oder die Welt um uns herum?

Unsere Urgroßväter hüteten den Bauernhof und arbeiteten 16-18 Stunden am Tag auf den Feldern. Unsere Urgroßmütter konnten 5-10 Kinder großziehen und einen Gemüsegarten, Vieh und Geflügel züchten; sie hatten sogar noch Zeit, abends Handtücher zu besticken, und niemand klagte über Burnout (wie moderne Mütter mit zwei Kindern und einer Spülmaschine an ihrer Seite). Was soll das alles bedeuten? Hatten die Menschen in der Vergangenheit mehr Energie?

Ja, das ist richtig! Heute sind die Menschen von einem Energiehunger geplagt.

Woher kommt die Energie in uns? Ein nicht-trivialer Blick

Als ich ein überzeugter Materialist war, war ich sicher, dass die Mitochondrien in den menschlichen Zellen Energie produzieren. So lehrt es uns die medizinische Wissenschaft. Es funktioniert so: Man isst etwas, gibt den Zellen Nährstoffe, sie arbeiten und die Mitochondrien setzen elektrische Energie frei, die die Arme/Füße antreibt.

Das alles scheint logisch zu sein. Aber dann stellt sich die Frage: Warum kommt meine Nachbarin gerade vom Mittagessen zurück und klagt schon, dass sie keine Energie zum Arbeiten hat?

Ständige Müdigkeit. Wohin geht unsere Energie?

So sehen die Mitochondrien aus.

Ich kenne etliche Leute, die sich gut ernähren, einen einfachen Bürojob haben, aber zu faul sind, sich um sich selbst zu kümmern, das Haus nicht verlassen wollen, keine Energie haben, die Wohnung zu putzen, auch wenn es in den Ecken massenhaft Staub gibt. Woran liegt das? Faulheit? Oder ein echter Mangel an Energie?

Meiner Meinung nach ist Faulheit das erste Anzeichen für einen niedrigen Ladezustand unserer inneren Batterie. Ein energiegeladener Mensch ist niemals faul! Er wird immer etwas zu tun finden.

Füllen wir uns also anders mit Energie als Katzen, Hunde oder andere Lebewesen? Wenn sie fressen, rennen sie, und wenn sie nicht fressen, können sie sich kaum fortbewegen. Ja, genau!

Tatsache ist, dass dieses Prinzip beim Menschen NICHT funktioniert, denn der Mensch ist ein geistiges Wesen, kein Tier (es sei denn, er arbeitet nicht nur für Nahrung). Die Energie, die uns in erster Linie antreibt, ist eher subtiler, spiritueller Natur, auch wenn sie irgendwann in eine biologische Form übergeht.

Das mag jemandem offensichtlich erscheinen, aber ich persönlich habe 5 Jahre damit verbracht, es herauszufinden. Dabei habe ich herausgefunden, dass elektrische Energie (aus den Mitochondrien) ein wichtiger Bestandteil unseres menschlichen Energiesystems ist, und dass sie uns vom tierischen Ursprung her angeboren ist. Aber das ist nur ein Teil des Eisbergs. Und es gibt noch eine zweite Komponente: Die Hauptantriebskraft des Menschen sind mentale Konstrukte (Gedanken), Gefühle und Emotionen.

Deshalb motiviert uns das Prinzip „fressen und arbeiten gehen“ nicht wie bei Tieren. Wir brauchen etwas anderes, etwas Wertvolleres. Tiere brauchen nicht darüber nachzudenken, denn sie haben keine Gedanken, keine Gefühle in unserem menschlichen Verständnis, sondern nur Emotionen in ihren Kinderschuhen.

Ständige Müdigkeit. Wohin geht unsere Energie?

Energie aus der Nahrung und geistige Energie. Was ist der Unterschied?

Gedanken, Gefühle und Emotionen (die geistige Energie) versorgen uns mit dem wichtigsten Teil unserer Lebensenergie. Und im Gegensatz zur physischen (elektrischen) Energie ist sie unendlich, sie kann nie ausgehen.

Aber wenn die geistige Energie grenzenlos ist, warum fühlen wir uns dann müde?

Ich denke, jeder kennt die Situation: Man macht Urlaub in einem warmen Land am Meer und beschließt, einen Ausflug zu machen. Die Hitze ist schrecklich, irgendetwas geht schief, die Klimaanlage im Bus kommt nicht mit, dazu kommen viele langweilige Stopps an allen möglichen Läden mit Touristenkram zu überhöhten Preisen. Du bist hungrig und verfluchst bereits deinen Wunsch, auf den Berg zu gehen, der dir mit irgendeiner Attraktion versprochen wurde. Alles, wovon du jetzt träumst, ist, wieder an den Strand beim Hotel zu kommen.

Und so kommst du schließlich an der Station an. Mit letzter Kraft erklimmst du die Treppe mit den tausend Stufen zum Gipfel des Berges, gewaschen von der Hitze, und … vor dir öffnet sich plötzlich ein atemberaubend schöner Blick auf das grenzenlose Meer, grüne Berge und die blaue Kuppel des Himmels. Es raubt einem vor Freude den Atem… man fängt an, vor Freude zu kreischen, fotografiert jeden Felsen an diesem Ort und so weiter und so fort. Wo ist die Müdigkeit? Wo ist der erschöpfte Zustand des „Ich werde sterben“? Woher haben Sie plötzlich diese neue Energie, obwohl Sie nichts gegessen haben und nicht einmal Zeit hatten, sich auszuruhen oder zu schlafen?

Es ist ganz einfach: Alles, was schön und interessant ist, zu berühren, erfüllt uns mit Freude, und Freude ist eine Ressourcenemotion, die sofort eine starke Energieladung in den Körper schickt. Das heißt, Energie ist immer in unserem Körper vorhanden, aber sie kann nur durch Bewusstsein freigesetzt werden.

In meinem Beispiel wurde dem Bewusstsein ein Grund gegeben, sich an der Schönheit der Natur zu erfreuen. Dies ist eine spirituelle Freude, die einem Tier nicht zur Verfügung steht. Kein Tier kann seine Energie auftanken, nur weil es eine schöne Landschaft sieht, aber Menschen haben diese Fähigkeit. Aber in unserer hypothetischen Reise ist diese Freude zufällig auf uns zugekommen; wir haben sie nicht absichtlich in uns hervorgerufen.

Ständige Müdigkeit. Wohin geht unsere Energie?

Ist das nicht der Grund, warum wir das Reisen so lieben, dass wir trotz der Müdigkeit unterwegs mit der Energie der Schönheit der Natur aufgeladen werden?

Stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn wir verstehen würden, wie wir mit spiritueller Energie umgehen? Was wäre, wenn wir wüssten, wie wir uns in jedem Moment mit dieser inneren Energiequelle verbinden können? Dann könnten wir bewusst unbegrenzte Mengen an Energie aus ihr schöpfen, wann und so viel wir sie brauchen.

Doch gerade bei der Lösung dieses Problems stoßen die meisten Menschen auf Probleme. Sobald sie eine Ladung spiritueller Energie erhalten haben, wissen sie einfach nicht, wie sie diese nutzen können. Es ist zwar möglich, durch Gedanken einen bewussten Zugang zu diesem unendlichen Reservoir zu bekommen – die Hauptsache ist, dass man weiß, wie man richtig denkt.

Ständige Müdigkeit. Was und wer „frisst“ unsere Energie?

Wir haben also verstanden: Unsere Energie und unser Denken sind eng miteinander verbunden. Wir leben und denken ständig, kommunizieren miteinander und fühlen, und dieser Prozess des Denkens und Fühlens ist der Bereich unseres Bewusstseins.

Zugleich sind die meisten Menschen daran gewöhnt, in Mustern zu denken und zu fühlen: sowohl über sich selbst als auch über die Welt um sie herum. Im inneren Raum sind dies Dialoge mit uns selbst, unsere Gedanken über uns selbst, die Art und Weise, wie wir uns zu uns selbst verhalten, all das trägt Energie. Und genau hier beginnen wir, sie zu verlieren. Die Lebensenergie entweicht aus unserer inneren Welt jedes Mal, wenn wir uns destruktiven Gedanken und/oder Verhaltensweisen hingeben, die uns selbst gegenüber destruktiv sind.

Beispiele für diese destruktiven Haltungen sind Opfer, Schuld, Aggression, Hass, Schuld und viele andere psychologische Zustände, die Sie alle kennen. Jeder innere Kampf zehrt an unserer Energie: wenn wir Menschen in Eigene und Fremde einteilen (und beginnen, Fremde zu hassen und die Eigenen zu schützen), in Schlechte und Gute (und beginnen, die Schlechten zu beurteilen und uns selbst zu beweisen, dass „ich gut bin“, „ich bin nicht wie er, er ist definitiv schlecht“) usw.

Im Internet wird heute sehr häufig über toxische Menschen und toxische Beziehungen geschrieben. Das ist richtig, denn es gibt viele davon. Aber aus irgendeinem Grund beginnen Blogger das Gespräch nicht mit dem Wichtigsten: „Wie man nicht selbst zu einem wütenden Kormoran und toxischen Menschen wird“.

Tatsache ist, dass niemand (nicht einmal die wildeste giftige Person) uns so viel Schaden zufügen kann wie wir uns selbst. Ja, das ist richtig, wir essen uns selbst, verbrauchen zuerst unsere Stimmung, dann unsere moralische und körperliche Stärke und berauben uns selbst des Zugangs zu dieser grenzenlosen Quelle von Kraft und Energie (die jeden Moment in uns einschlagen kann, aber wir haben aus irgendeinem Grund schreckliche Angst, es geschehen zu lassen).

Ständige Müdigkeit. Wohin geht unsere Energie?

Fragen Sie sich selbst:

  1. Wie oft hegen Sie Groll gegen andere?
  2. Wie oft sind Sie wütend auf jemanden?
  3. Wie oft sind Sie eifersüchtig auf andere?
  4. Wie oft denken Sie, dass das Leben ungerecht zu Ihnen ist?

Unangenehme Fragen, nicht wahr? Aber das Urteil soll hart, aber gerecht sein:

Wenn Sie diese Dinge oft fühlen, bedeutet das, dass Sie ein Haupt-„Esser“ Ihrer eigenen Energie sind.

Wenn Sie sich nicht in einem Zustand ständiger Müdigkeit befinden wollen, suchen Sie nicht nach Negativität, lösen Sie sich von ihr, lassen Sie nicht zu, dass negative Emotionen Ihren Geist beherrschen. Erinnern Sie sich an Darth Vader und Anakin Skywalker? Was hat die dunkle Persönlichkeit von der hellen Persönlichkeit getrennt? Und wer war am Ende glücklicher?

Regen Sie sich nicht auf, es hat keinen Zweck. Ja, es wird immer Probleme und Stress in unserem Leben geben, aber es ist wichtig, richtig darauf zu reagieren und nicht „eine große Sache daraus zu machen“.

Denken Sie daran: Die Flut negativer Gedanken ist IMMER viel schlimmer als der Grund, der sie ausgelöst hat.

Es ist dieses Wiederkäuen verschiedener negativer Szenarien von Verhalten/Handlungen/Gedanken (und es spielt keine Rolle, ob es sich um die eines anderen oder um die eigenen handelt), das eine RIESIGE Verteilung von Lebensenergie darstellt. Wenn Sie einen Tag lang eine negative Situation durchgespielt haben, fühlen Sie sich wie eine ausgepresste Zitrone, auch wenn Sie sich körperlich gar nicht anstrengen.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Ich weiß, dass es mir vertraut ist. Ich habe es auch geliebt (früher, jetzt bin ich die Angewohnheit losgeworden), mich aufzuregen. Manchmal erschöpft man sich so sehr, dass man ohne Energie einfach umkippt, obwohl man eigentlich nichts Schwereres als eine Kelle in den Händen hielt.

Jede Verärgerung über irgendjemanden ist immer ein Verlust an Energie. Es spielt keine Rolle, ob deine Mutter wirklich etwas Schlimmes getan hat oder ob die Nachbarn nachts um 2 Uhr wirklich die Wände anbohren. Tatsache ist, wenn du anfängst, dich darüber zu ärgern, bist du in einem Energieverlust gefangen. Es ist nicht Ihre Mutter/Ihr Nachbar/Ihr Chef/Ihr Sohn/Ihre Regierung, die Ihnen Schlaf, Ruhe, Energie, Nerven und Gesundheit rauben, sondern Ihre REAKTION auf deren Handlungen.

Wir können nicht vermeiden, was wir nicht vermeiden können. Negative Situationen in unserem Leben gab es, gibt es und wird es geben, aber der Trick ist zu lernen, sie ruhig und ohne unnötige Emotionen zu akzeptieren.

Ständige Müdigkeit. Wohin geht unsere Energie?

Tipps für lebendige Energie

Wie kann man die Lebensenergie wieder aufladen? Ganz einfach: Sie müssen nach Emotionen Ausschau halten, und zwar ausschließlich nach positiven, und sich dann an sie erinnern und sie in Ihrem Geist neu erschaffen. Da sie sich wie ein Blätterteig übereinander stapeln, werden sie einen kumulativen Effekt erzeugen und Sie noch aktiver und produktiver machen.

Erinnern Sie sich an den Zustand, als Sie sich verliebt haben? Wie viel Energie Sie damals hatten! Erinnern Sie sich an Ihr Lieblingshobby? Sie haben dabei die Zeit aus den Augen verloren! Erinnern Sie sich an Ihren Lieblingsjob/Ihr Lieblingsprojekt? Sie haben so hart gearbeitet, als hätten Sie eine Dose Red Bull in Ihr Blut gespritzt bekommen!

Das ist nicht nur meine Theorie, es ist eine erwiesene Beziehung zwischen unseren Gedanken, unserem Bewusstsein und unserer Energie. Jeder Sporttrainer wird Ihnen bestätigen, dass der Erfolg eines zukünftigen Sportlers zu 50 % von der Stimmung und zu 50 % von der körperlichen Kraft abhängt. Ohne die „Ich kann, ich will“-Einstellung, ohne den Willen zum Sieg, ohne die Überwindung innerer Grenzen wird ein Sportler nichts erreichen, selbst wenn er die beste DNA und die beste körperliche Verfassung der Welt hat.

Eine gute, positive, liebevolle Einstellung zu sich selbst ist gleichbedeutend damit, ständig in der KRAFT zu sein, im sogenannten „Ressourcenzustand“, wenn man genug Energie für alles hat. Im Ressourcenzustand ist es für Sie leicht zu leben, leicht zu erschaffen, Sie haben genug Kraft, um alle Probleme zu lösen. Aber wie kommt man in diesen Zustand?

Ständige Müdigkeit. Wohin geht unsere Energie?

Übergang zu einem Zustand der Ressourcen: 10 Wege, um Energie zu tanken

  1. Verbringen Sie mindestens 30 Minuten in Stille. Wenn Sie es können, machen Sie eine Meditation. Suchen Sie sich eine für Sie bequeme Position, schalten Sie alle Geräte aus und entfernen Sie alle Ablenkungen. Es ist besser, sich nicht mit Selbstanalyse zu beschäftigen und über die Probleme nachzudenken. Ihre Aufgabe ist es, Ihren Körper und Geist zu entspannen;
  2. Sprechen Sie mit den Menschen, die Sie inspirieren. Viele Psychologen sind der Meinung, dass zwischenmenschliche Beziehungen eine der stärksten potenziellen Quellen für emotionale Erholung sind. Es sollte nur ein privates Treffen oder ein kleines Unternehmen sein, wo Sie eine emotionale Aufladung unter vier Augen bekommen können. Und Ihr Zustand wird sich zum Besseren wenden;
  3. Machen Sie körperliche Übungen. Aber übertreiben Sie es nicht: eine kleine Übung von 20-30 Minuten reicht aus. Und trotz einer gewissen Ermüdung der Muskeln sollten Sie wissen, dass Sport Energie verleiht und nicht entzieht. Zumindest bis zu einer gewissen Grenze. Sie können Sport treiben, Yoga machen, tanzen oder joggen gehen. Wählen Sie die Art von Aktivität, die zu Ihnen passt;
  4. Machen Sie Atemübungen. Es ist ganz einfach: Einatmen – 8 Sekunden, ausatmen – 16 Sekunden. Wiederholen Sie das 10 Mal. Je tiefer wir atmen, desto geringer ist unser Angstniveau. Das autonome Nervensystem besteht nämlich aus zwei Teilen. Der Sympathikus löst eine Stressreaktion aus, und der Parasympathikus ist für die Entspannung zuständig. Tiefe Atemzüge mit Anhalten des Atems aktivieren den Sympathikus, und ein langes Ausatmen beruhigt den Parasympathikus;
  5. Machen Sie einen Spaziergang an einem neuen Ort. Park, Straße, Feld – was auch immer Ihr Herz begehrt. Wenn Sie sich in der gleichen Umgebung aufhalten, werden gewohnheitsmäßige Denk- und Verhaltensmuster reproduziert. Wenn sich die Umgebung ändert, baut das Gehirn eine neue Reihe von neuronalen Verbindungen auf. Und das ist der perfekte Moment, um neu zu laden;
  6. Schlafen Sie ausreichend. Ein gesunder Schlaf ist die Grundlage für eine gute körperliche und geistige Gesundheit. Der Körper erholt sich im Schlaf. Aber übertreiben Sie es nicht. Der Versuch, „über das Wochenende genug Schlaf zu bekommen“, kann sogar störend und schädlich sein. Wachen Sie auf und gehen Sie etwa zur gleichen Zeit schlafen, auch an Wochenenden. Und wenn in der Nacht etwas schief gelaufen ist, können Sie diese Stunden mit einem Nickerchen am Tag nachholen;
  7. Nehmen Sie eine kühle Dusche. Denn beim Duschen sinkt der Harnsäurespiegel im Körper und der Glutathionspiegel steigt – er ist für die Wiederherstellung von Antioxidantien verantwortlich und hilft bei der Stressbewältigung;
  8. Denken Sie an die guten Dinge. Oder erinnern Sie sich an die glücklichen Momente. Nostalgische Erinnerungen helfen, das Stressniveau zu senken. Wenn Sie sich an solche positiven Momente erinnern, ist es, als würden Sie dieselben Gefühle noch einmal erleben. Und Ihr Gemütszustand ändert sich;
  9. Tun Sie, was Sie am liebsten tun. Die Wahl liegt bei Ihnen. Sie können eine Liste von Aktivitäten erstellen, die Ihnen Spaß machen. Das kann alles sein: Musik hören, malen, singen oder die Eichhörnchen im Park füttern;
  10. Bringen Sie Ordnung in die Dinge. Chaos absorbiert Energie. Es ist wie ein Schwarzes Loch, das leise Ihre Energie aussaugt und abzieht. Deshalb ist es wichtig, alles in Ordnung zu bringen: Ihre Kleidung und Ihr Haus, Ihre E-Mails, Ihren Computer und Ihre Dokumente.

Rekapitulieren wir

Die Energie der Menschen ist heute die neue Währung. Sie bestimmt die Leistungsfähigkeit, die Stimmung und das Wohlbefinden im Allgemeinen. Sie kann schnell verbraucht werden, und es ist nicht so einfach, sie wiederherzustellen. Aber es ist möglich. Die Hauptsache ist, dass Sie die Empfehlungen dieses Artikels befolgen.


No more posts
No more posts