10 interessante Ideen zur Selbstentfaltung

10 interessante Ideen zur Selbstentfaltung

Das Leben ist ein seltsames Paradoxon: Wir befinden uns auf halbem Weg vom unermesslich Großen zum unermesslich Kleinen. In diesem Artikel laden wir Sie ein, sich 10 Ideen zu überlegen, wie Sie das Leben in kleinen Schritten verändern können.

1. Sei freundlich zu deinem Körper

Die meisten von uns sind in der Regel nicht übereifrig, wenn es um die Pflege unseres Körpers geht. Wir nutzen ihn so lange wie möglich, und wenn er müde, fett, alt oder krank wird, beschweren wir uns, dass er uns nicht mehr gut dient.

Die traditionelle Erziehung flüstert uns ein, dass es ein Zeichen von Schwäche ist, sich um seinen Körper zu kümmern. Doch Neurowissenschaftler erinnern uns daran, dass wir einen Preis dafür zahlen müssen, wenn wir unseren Körper schlecht behandeln, denn wir sind nicht von ihm getrennt und seine Bedürfnisse sind auch unsere Bedürfnisse.

2. Stellen Sie eine „Box der guten Dinge“ zusammen

In eine solche Schachtel (die echte) können Sie Dinge legen, die angenehme Erinnerungen wecken und Ihnen helfen, sich zu entspannen. Wir bewahren oft Souvenirs, Fotos, Notizen von geliebten Menschen, eine gebrauchte Eintrittskarte für ein unvergessliches Konzert auf… Dinge mit einer Geschichte aufzubewahren, ist für jeden gut, aber besonders für diejenigen, die mit Angstzuständen oder Depressionen zu kämpfen haben.

3. Nehmen Sie ein Bad in einem Naturbad

Während des größten Teils seiner Geschichte war der Mensch von der Natur abhängig und mit ihr verbunden. Wir sind uns dessen nicht immer bewusst, aber der Rhythmus unseres Lebens ist auf die Natur abgestimmt.

In einigen Kulturen gibt es seit langem Praktiken des Eintauchens in die Natur, wie z. B. shinrinyoku, das japanische „Waldbad“. Bei dieser Praxis wird einmal pro Woche ein zweistündiger Waldspaziergang vorgeschrieben, um Stress und Ängste abzubauen.

Aus diesem Grund werden in vielen Großstädten der Welt immer mehr Parks mit Teichen angelegt. In London zum Beispiel haben viele Parks eine bionische Landschaftsgestaltung erfahren, die die Menschen dazu anregt, Zeit im Freien zu verbringen.

4. Beginnen Sie den Morgen mit Yoga

Das Aufwachen kann der lohnendste und angenehmste Teil des Tages sein. Bevor Sie aufstehen, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit für Yoga. Diese wenigen Minuten können den ganzen Tag zum Besseren verändern, denn die morgendliche Bewegung regt die Blutzirkulation an, bringt das Hormonsystem ins Gleichgewicht und hilft dem Körper, Schadstoffe loszuwerden.

Außerdem bestätigen verschiedene Studien, dass man, wenn man mit einer gesunden Gewohnheit aufwacht und damit beginnt, viel eher in der Lage ist, einen gesunden Lebensstil über den Tag hinweg beizubehalten. Die einzigartige Kombination aus aktiver Bewegung, Atmung und Konzentration des Bewusstseins hat eine unvergleichliche belebende Wirkung.

5. Lachtherapie anwenden

Die Fähigkeit zu lachen gilt als angeboren – man kann sagen, es ist einer der menschlichen Instinkte. Wenn wir lachen, produziert der Körper Stoffe, die für das Wohlbefinden notwendig sind: Neurotransmitter, Endorphine, Dopamin. Wenn wir lachen, fühlen wir uns wohl, sind aufgeheitert und unsere Muskeln entspannen sich.

Lachen fördert die zwischenmenschlichen Beziehungen, weil es sie verbindet, zur Zusammenarbeit anspornt, sich positiv auf Leistung und Kreativität auswirkt, sie entspannt und ihnen neue Perspektiven eröffnet.

6. Das Positive in negativen Ereignissen finden

Versuchen Sie, den Fluss Ihrer Gedanken so zu verändern, dass selbst negative Ereignisse positive Aspekte haben. Betrachten Sie es als ein Spiel, halten Sie sich nicht mit Misserfolgen wie schlechten Beziehungen, finanziellen Schwierigkeiten oder gesundheitlichen Problemen auf. Versuchen Sie, etwas Positives in ihnen zu finden. Zum Beispiel:

Ich bin verärgert, weil die Beziehung nicht funktioniert hat, aber ich habe Zeit, Erwartungen an die zukünftige zweite Hälfte zu formulieren, um zu verstehen, welche Qualitäten ich wirklich brauche.

7. Ersparen Sie sich den unnötigen Stress des Ärgers

Jede Emotion wirkt sich auf unseren Körper aus. Wenn wir uns von jemandem vernachlässigt fühlen oder nachtragend sind, leiden wir unter negativen Emotionen, denn sie können schwer zu bewältigen sein. Und wenn wir uns über andere Menschen ärgern, schaden wir oft nur uns selbst.

Eine der wirksamsten Behandlungsmethoden für negative Gefühle ist Vergebung. Durch Vergebung können Sie mühelos ein zerstörerisches Gefühl erst ausdrücken und dann loslassen. Sie müssen nicht an die Wirksamkeit dieser Methode glauben – Sie müssen sie nur ausprobieren. Dann erhält das Bewusstsein und vor allem das Unterbewusstsein den latenten Befehl, das Gefühl loszulassen.

8. Vergib deinen Eltern, dass sie sich nicht um dich kümmern, und fange an, dich um sie zu kümmern

Viele Erwachsene leben ihr Leben mit einer verwundeten Seele, die noch Spuren eines Kindheitstraumas aufweist. Wir sprechen hier nicht von Missbrauch oder elterlicher Vernachlässigung – solche Fälle sollten von Spezialisten behandelt werden. Aber selbst kleine Fehler und Unaufmerksamkeiten der Eltern haben einen großen Einfluss auf die Entwicklung eines Kindes und sein künftiges Leben.

Es ist sehr schwer, an andere Menschen zu glauben, wenn die eigenen Eltern einem weh getan haben, auch wenn sie es nicht wollten.

Daran lassen Studien keinen Zweifel: Menschen, die vergeben können, sind glücklicher als jene, die nicht vergeben können. Warum ist Vergebung so wichtig für das Leben eines Menschen? Ein Grund ist, dass es psychologisch und physisch viel schwieriger ist, sich in Wut und Groll zu vergraben, als sie hinter sich zu lassen.

Unabhängig davon ist das Vergeben und Loslassen von Schmerz eine der schwierigsten Herausforderungen im Leben. Indem wir vergeben, geben wir im Wesentlichen unseren Ärger auf, zu dem wir jedes Recht haben, und machen jemandem ein Geschenk, der kein Recht hat, dieses Geschenk zu erwarten. Im Gegenzug werden wir von den Dingen befreit, die uns viel Leid zufügen.

9. Akzeptiere deine Unvollkommenheit

Wir sind nicht perfekt. Aber perfekte Menschen gibt es nicht! Jeder macht Fehler, nur ziehen die einen die richtigen Schlüsse und machen weiter, während die anderen nach Ausreden für ihr Versagen suchen.

Akzeptieren Sie einfach die Tatsache, dass Sie nicht perfekt sind. Wenn Sie das nächste Mal versagen (eine Prüfung nicht bestanden haben, Ihren Führerschein nicht gemacht haben, eine Situation oder einen Konflikt nicht unter Kontrolle halten konnten), denken Sie daran, dass Sie nur deshalb versagt haben, weil Sie innerhalb Ihrer derzeitigen Fähigkeiten gehandelt haben. Aber es liegt in Ihrer Macht, diese zu verbessern.

10. Versuchen Sie nicht nur, sich zu behaupten, sondern auch mit dem Strom zu schwimmen

Viele Menschen sind so sehr auf ihre Selbstentfaltung, auf ihre Zukunft fixiert, dass sie die ganze Welt der Ideen und Möglichkeiten, die ihnen die Welt des Hier und Jetzt bietet, völlig ausblenden. Wenn das Ziel darin besteht, ein besserer Mensch zu werden, ist es deshalb manchmal besser, die Situation loszulassen und einfach mit dem Strom zu schwimmen, wie das Wasser in einem Fluss.

Es ist nicht leicht, wenn man es gewohnt ist, eine Führungsrolle zu übernehmen, und man nicht mehr jung ist. Mit der Zeit werden wir weniger flexibel, übernehmen mehr Verantwortung, melden uns häufiger zu Wort und setzen sogar unseren Standpunkt zu einer Vielzahl von Themen durch. Mit diesem Verhalten schränken wir jedoch nur unsere Weltsicht ein.

Versuchen Sie, eine Zeit lang nicht mehr alles zu kontrollieren, und stellen Sie sich vor, dass Sie ein Fluss sind. Fließen Sie, wo Sie können, wo Sie einen Ausweg finden können. Verstecken Sie Ihre Stacheln und seien Sie tolerant gegenüber den Meinungen anderer Menschen. Mischen Sie sich nicht in die Geschehnisse ein. Gib keine Befehle mehr. Höre mehr zu. Wenn sich jemand in deiner Gegenwart äußert, antworte: „Daran habe ich gar nicht gedacht. Danke für die Anregung. Ich werde darüber nachdenken“.


No more posts
No more posts